Projekte - Archiv

2019

Haltung zeigen! Gegen Diskriminerung im Sport             

Kreissportbund Herford e.V.     

Im Amteurfussball kommt es immer wieder zu Spielabbrüchen in Folge von Gewalt und es wird auch von diskriminierenden Äußerungen im Sport berichtet. Von daher sollen Herforder Sportvereine die Chance erhalten, Haltung zu zeigen und gegen jede Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit Position zu beziehen. Gemeinsam mit dem FLVW Kreis Herford wird ein Workshop für Jugendliche angeboten mit folgenden Inhalten angeboten: Wissensvermittlung zu Themen wie demokratische Prozesse, Formen von Gewalt. Anschließend sollen mit einer Grafikerin/ einem Grafiker griffige Slogans /Designs entwickelt werden, damit daraus Banner, Banden und Plakate entwickelt werden können. Diese sollen öffentlichkeitswirksam vorgestellt werden und in Sportstätten, Vereinsheimen, etc. aufgestellt werden.

 

Unsere Demokratie und Grundgesetze sind nicht von Pappe     

Nordstadtdrachen e.V.

Bürger_innen aus allen Gesellschaftsschichten (Fokus auf Nordstädtler_innen) sollen durch verschiedene Projekte und Workshops über die Grundrechte der BRD aufgeklärt werden und sollen dabei gezielt mit ihren Stärken eingebunden werden. Dabei hat jeder Workshop einen Koordinator aus der Nordstadt. Folgende Workshops sind geplant: Essen, Film/ Medien, Theater, Musik. Des Weiteren sollen die 19 Grundrechte in verschiedene Sprachen übersetzt werden und auf große Pappen verschriftlicht werden (Grundgesetzstelen). Dieses sollen am 23.05.2019 mit den TN durch die Innenstadt wandern und sichtbar gemacht werden

 

Adagio (Nachfolge- Antrag)       

Westälischer Kultur- & Medienverein e.V.

Der in 2018 gegründete interkulturelle Chor soll weiter fortgeführt werden (Proben mit Gesangspädagogin). Des Weiteren möchte der Chor eine Fahrt nach Berlin unternehmen, um einen `Weg der Demokratie`, einen politisch- historischen Stadtrundgang zu beschreiten.

 

Pimp your Town! HERFORD           

KuF Demokratie leben! (STJR Herford e.V.)

Pimp Your Town (Politik zum Anfassen e.V.) ist ein temporäres Jugendparlament, in dem Jugendliche aller Schulformen in einem Kommunalpolitik-Event mit Politiker_innen zusammenarbeiten und an ihren eigenen Themen beteiligt werden. Vier Klassen von weiterführenden Schulen können an diesem Planspiel teilnehmen und nehmen unterschiedliche Rollen (drei fiktive Fraktionen, eine Journalismus-Gruppe). Pimp your town! Herford

 

Kinder haben Rechte! Sprechende Bilder           

Kulturanker Herford e.V.                          

In einer Projektwoche sollen sich Grundschulkinder anlässlich des 30.ten Jubiläeum der UN- Kinderrechtekonvention intensiv mit den Kinderrechten beschäftigen. Dadurch sollen sie sich ihrer Rechte bewusst werden. Durch das professionelle Team soll die Schulklasse eine audiovisuelle Ausstellung erarbeiten (angelehnt an TipToi). Die Ergebnisse sollen Anfang 2020 im Rathaus präsentiert werden, so dass das Thema "Kinderrechte" für weitere Schulklassen, Kitagruppen, etc. zugänglich ist.

 

Anderssein und Dazugehören! (Nachfolgeantrag aufgrund der hohen Nachfrage)    

Kulturanker Herford e.V.                          

Durch die Kurzfilme, welche von Parabeln sehr schon und kindgerecht zeigen, dass das Anerkennen und Wertschätzen von Verschiedenheit für jeden Menschen wichtig, sollen noch weitere Kurzfilme zu den angegebenen Themen angeboten werden.  In diesem Projekt sollen Kitas und Grundschulen, die noch angefragt hatten, mit der Filmvorführung mit kreativen Nachbesprechung erreicht werden. Ziel ist es, Kinder durch die unterschiedlichen Filme und dem anschließenden Aufarbeiten darin zu bestärken, ihre eigene 'Andersartigkeit' und die 'Unterschiedlichkeit' (Diversität) anderer zu akzeptieren und als etwas Besonderes und Wertvolles schätzen zu lernen.

 

Ich-Stärkung und Empowerment- Training für Kita- Kinder und Erzieher*innen

Förderverein Kindergarten Stedefreund e.V.     

ICH-Stärkung ist ein Beitrag zum Schutz von Mädchen und Jungen, von dem sie in vielfältigen Situationen profitieren können; denn, sich selbst zu behaupten, ist in allen Bereichen von großer Bedeutung. Je umfassender sie lernen, ihre persönlichen Grenzen wahrzunehmen und setzen zu dürfen, desto eher wird es ihnen möglich sein, sich selbst zu schützen, sich Hilfe zu holen und über unangenehme zu0 sprechen. Dieses Projekt soll in der Kita Stedefreund und Schobeke durchgeführt werden und ist in vier Bausteinen unterteilt: 1. Elternabend zur thematischen Einführung, 2. Thematische Einführung und Reflexion für die Erzieher*innen, 3. Trainingstag für Erzieher*innen und Kinderschutzbeauftragte. In 2020 soll die ICH-Stärkung für Schulanfängerkinder als vierter Baustein durchgeführt werden.

 

2018

Veranstaltung "Wem gehört die Stadt?"

Ev. Diakoniestiftung Herford/Sozialberatungsdienst      

Ausgangspunkt für die Veranstaltung ist die aktuelle Diskussion über die Nutzung des öffentlichen Raums der Innenstadt. Die diskutierten Fragen sind nicht einfach: Wer darf sich wann wo aufhalten? Gibt es Platz genug für alle? Wieviel Störung des anderen ist zumutbar? Wer macht wem Angst und warum? Wem gehört der öffentlliche Raum? Wer gehört eigentlich alles zur Öffentlichkeit (und wer nicht)? Was tun, wenn sich manche nicht an die Regeln halten? Fragen, die nicht leicht zu beantworten sind. Unter dem plakativen Motto "Wem gehört die Stadt?" sollen diese Fragen unter unterschiedlichen Gesichtspunkten thematisiert werden. Geplant sind mehrere Diskussionsrunden, eingeladen sind Vertreter der lokalen Wirtschaft, der Kunstvermittlung, der Stadtverwaltung, der Politik und der Wissenschaft, aber vor allem auch die Stadtbevölkerung selbst, um im Gespräch das "Öffentliche" am städtischen Raum miteinander zu bestimmen. Das Besondere an der Veranstaltung ist, wie bereits mehrfach erprobt, dass sie gemeinsam mit den BesucherInnen und KlientInnen des Sozialberatungsdienstes vorbereitet wird, also mit Menschen, die gewohnt sind, dass gerade in der diskutierten Frage eher über sie als mit ihnen gesprochen wird.

 

Mini- Herford   

DRK KV Herford- Stadt e.V.        

Die Kinderspielstadt ist ein Plan- und Rollenspiel für sieben- 13-jährige, die ihnen den Zugang zu den gesellschaftlichen und politischen Prozessen innerhalb einer Kommune ermöglicht und sie sich diese aneigenen können, da sie weitgehend frei entscheiden können. Sie wird mit Betrieben und Einrichtungen aus den Bereichen Politik und Verwaltung, Dienstleistung, Produktion, Kultur, Bildung und Medien sowie einem eigenen Geldkreislauf möglichst wirklichkeitsgetreu nachgebildet. In diesem offenen Experimentiergelände ergeben sich für Kinder Handlungs- und Spielräume. Erwachsene Betreuer stehen ihnen nur beratend zur Seite. Eltern können die Stadt nach Erhalt eines Kurzzeitvisums in Begleitung von Kindern als Touristenführer besuchen.

 

Filmprojekt "vielfältig statt einfältig"

Förderverein der Otto-Hahn-Schule      

Die Schüler*innen haben sich in 2017 bereits mit den Themen Respekt, Toleranz, Vielfalt und Zivilcourage auseinandergesetzt. Erste filmtechnische Grundlagen wurden vermittelt, sowie erste Ideen für ein Drehbuch gesammelt. Für 2018 sind weitere Kurztermine innerhalb der Woche sowie Blocktermine an den Wochenenden geplant. Bis Ostern soll das Drehbuch fertig sein und die Planungen für das Drehbuch starten. Nach den Osterferien sollen die Dreharbeiten und die Postproduktion des Materials stattfinden. Angedacht ist, die Schülerband für die Filmmusik ein zu beziehen. Der Film soll unter anderem im Capitol gezeigt werden.

 

Fachtag "Alles in Ordnung? Perspektiven und Herausforderungen eines Handlungskonzeptes gegen Rechtsextremismus und Rassismus im Kreis HF             

Arbeit und Leben im Kreis Herford e.V./ Fachstelle NRWeltoffen            

Im Rahmen des Fachtages soll unter andem in zwei Workshops die Frage der spezifischen Herausforderungen für eine präventive Arbeit gegen Rechtsextremismus und Rassismus im ländlichen Raum sowie die Bedeutung und Frage nach der Einbindung von Migrant*innen-Selbstorganisationen diskutiert werden. Durch interaktive Workshopformate ist eine Einbindung und Partizipation der Teilnehmenden gewährleistet. Zunächst erfolgt eine Klärung der Begriffe Rechtsextremismus und Rassismus und der Frage, in welches Verhältnis diese beiden Phänomene zu stellen sind in Form eines Impulsvortrags, der Prof. Bundschuh (HS Koblenz) halten wird. Anschließend gibt es unterschiedliche Workshops.

 

Demokratie- wir machen das!  

Förderverein der Gesamtschule Friedenstal      

An der Gesamtschule Friedental soll ein Gesamtkonzept zur Prävention installiert werden. Um die Schüler*innen von Anfang an einzubeziehen zu können, sollen sie zunächst in der 6. Jahrgangstufe in einer umfassenden und niederschwelligen Beteiligungsmaßnahme ihre eigenen Wünsche, Bedarfe und Probleme einbringen.

 

2017

Zukunft fördern - Sprachförderkurse in der Berufsorientierung

Diakonisches Werk im Kirchenkreis Herford e.V./Jugendmigrationsdienst             

SuS der Internationalen Klassen sollen über die Beschäftigung mit dem Roman "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran" dabei unterstützt werden, ihre Lese- und Ausdrucksfähigkeit zu verbessern, ihre eigenen Stärken erkennen, Ausbildungsmöglichkeiten in ihrer Stadt zu erkunden und alternative Berufe kennen zu lernen.

 

Mobile Tea House von Rainer Prohaska

Marta Herford gGmbH 

Mit seinem "Mobile Tea House" macht sich der österreichische Künstler Rainer Prohaska nomadenhaft auf den Weg, um mit Menschen in Herford z.B. auf dem Neuen Markt, vor der Harewood-Kaserne oder auf dem Elsbach-Platz in den Dialog zu treten. Bei einem Tee sollen Menschen miteinander in Kontakt kommen, sich treffen und austauschen. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Gruppen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen realisiert. Die flexiblen und modularen Eigenschaften der Objekte ermöglichen eine aktive Beteiligung des Publikums, gerne auch von Kindern und Jugendlichen.

 

Prayers for Peace          

Westfälischer Kultur- und Medienverein            

Im Mittelpunkt des Projektes steht die Durchführung eines selbstorganisierten Poetry Slams zum Thema "Frieden und Flucht". Menschen mit Fluchthintergrund sollen ihre Erfahrungen in Gedichten in englischer und in Muttersprache verarbeiten und so einen Zugang zu unserer Gesellschaft erhalten.

 

Bildungsseminar über die Menschenrechtslage in Afrika            

BDAJ    

Bildungsseminar in der Berghütte in Rödinghausen für Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren, bei dem die TN sich mit Menschenrechten (Frauenrechten, Kinderrechten) in Afrika auseinandersetzen. So soll mehr Interesse für die Menschenrechte allgemein geschaffen werden und für Solidarität gegenüber Mitmenschen geworben werden. 

 

Asylothek Herford        

Diakonisches Werk im Kirchenkreis Herford e.V.            

Leitidee des Projektes ist die Einrichtung einer Bibliothek für alle Nationalitäten in der Nordstadt einzurichten. Neben der reinen Sprach- und Wissensvermittlung soll die Asylothek gesellschaftliche, kulturelle und soziale Werte vermitteln sowie Geburtsstätte für neue Projekte bzw. Vermittlungsort für bereits laufende sein. Zusätzlich zu einem für alle Zielgruppen bereitgestellten Angebotes an Büchern sollen in der Asylothek Förderangebote in den Bereichen Kunst, Kultur, Musik, Literatur, Geschichte, niedrigschwelliges Sprachenlernen und Übernahme von Verantwortung angesiedelt werden. Die Zielgruppe stellen Geflüchtete, ehrenamtlich Engagierte, Familien sowie politisch und kulturell interessierte Menschen dar.

 

Vielfältig statt einfältig 

Otto-Hahn-Realschule 

"Schüler und Schülerinnen (Jg. 5 -9) setzen sich mit dem Thema Toleranz, Respekt, Vielfalt und Zivilcourage auseinander. Recherche, Begegnung und Kreativität lassen einen Film zum Thema ""Vielfältig statt einfältig"" entstehen. Kinder und Jugendliche als Filmemacher vor und hinter der Kamera inszenieren das Spannungsfeld zwischen Vertrautem und Neuem. In der Begegnung und Auseinandersetzung mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen sollen sie lernen, sich zu orientieren und eine Haltung geprägt von Respekt und gegenseitiger Wertschätzung zu entwickeln, die im Schulleben und im Alltag der Kinder wirksam wird. In gegenseitiger Anerkennung, gleichberechtigt in der Gruppe entscheiden die Schülerinnen und Schüler letztlich die Richtung des Projektes selbst. Der Auftrag der Sozialpädagogin besteht in der Begleitung und Beratung der Kinder-und Jugendlichen, sowie in der Unterstützung des organisatorischen Rahmens.Der fertige Film soll eine breite Öffentlichkeit ansprechen und u.a. im Capitol gezeigt werden.

Es ist geplant, in 2017 zunächst die Recherche zu machen und das Drehbuch zu entwickeln und in 2018 die Dreharbeiten abzuschließen.

 

Filme gegen Vorurteile - Herforder Filmfestival für Schulen       

Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB/VHS e.V.           

Im Rahmen der Herforder Filmtage sollen SchülerInnen durch Schulvorstellungen zweier Filme zum Thema "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit" die Möglichkeit haben, sich mit Rassismus auseinanderzusetzen. Die Filmvorstellungen sollen für SuS ab 14 Jahren im Capitol stattfinden und für ganz Kurse und Klassen aber auch Einzelpersonen angeboten werden. Gezeigt werden "I am not a Negro" und "Embrace". Im letzten Jahr hat bereits sehr erfolgreich eine ähnliche Filmvorführung stattgefunden.

 

Stärker als Gestern       

Interkultureller Herforder Sport- und Bildungsverein e.V.

Für Kinder und Jugendliche aller Klassen mit unterschiedlichen ethnischen Hintergründen soll eine Selbstverteidigungs-AG im Nachmittagsbereich an Schulen angeboten werden, bei der es schwerpunktmäßig um Anti-Mobbing und Gewaltprävention geht. Das Projekt hat das Ziel, die SuS individuell zu fördern und sie in ihrer persönlichen Entwicklung durch Werte wie Toleranz, Rücksichtnahme und Teamarbeit zu bestärken und gegen Gewalt und Ausgrenzung zu agieren.

 

KulturDialog     

Kulturanker Herford e.V.           

"Zusammen mit dem in Hiddenhausen lebenden, syrischen Bildhauer und Künstler Merwan Omar gestalten Schüler der drei Internationalen Klassen des Anna-Siemsen-Berufskollegs Tonskulpturen und Holzskulpturen. Künstlerisch-kulturelles Projekt mit aktiver Beteiligung von jungen Geflüchteten und Migranten. Zum einen verfolgt das Projekt einen aktiven und wertschätzenden Umgang mit Diversität und möchte andererseits auch auf die strukturelle Benachteiligung von Teilnehmenden und Künstlern mit Migrations- und Fluchterfahrungen reagieren. Der größere Teil von Projekten mit migrationsgesellschaftlichem Fokus wird von Mehrheitsangehörigen

vorangetrieben, die sich über als migrantisch markierte Teilnehmende freuen. In diesem Projekt soll die seitens der Mehrheitsgesellschaft als Problem markierte Gruppe, hier „Flüchtlinge“, einerseits Regie führen und andererseits in einen inter- und intrakulturellen Dialog miteinander treten. Darüber hinaus soll der Spracherwerb der Schüler mit Hilfe künstlerischer Tätigkeit gefördert und unterstützt werden."

 

Soziale Integration unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge     

AWO-OWL, Jugendzentrum Die 9          

Unbegleitete Jugendliche mit Fluchterfahrung werden im Rahmen einer Kooperation von mehreren Fachstellen in die Herforder "Jugendgesellschaft" integriert. Das geschieht auf der Grundlage ihrer eigenen Bedarfsnennungen und Wünsche. Konkret werden zwei Workshops angeboten, die auf der Basis einer Umfrage innerhalb der Zielgruppe konzipiert wurden: Ein Kombi-Workshop "Schwimmkurs/Rollenbilder", bei dem neben der Vermittlung von Schwimmfertigkeiten die Auseinandersetzung mit Geschlechtsrollen stattfindet sowie ein Kombi-Workshop "Office-Programm/Bewerbungsschreiben/Bewerbungstraining". Über die WS soll außerdem eine Anbindung an das JZ Die 9 hergestellt werden. Angeboten werden die Workshops für insgesamt ca. 50 unbegleitete jugendliche Flüchtlinge in den Einrichtungen der Stadt Herford.

 

Anti-Mobbing Training mit Mädchen der 6. Jg.

femina vita, Mädchenhaus Herford e.V.

Im Rahmen des Anti-Mobbing-Projektes arbeiten Mädchen und Jungen der 6. Jahrgangsstufe getrennt voreinander und geschlechtsspezifisch zu den Themen Mobbing und Cybermobbing. Im Fokus der Arbeit steht das frühzeitige Aufklären, Sensibilisieren und das Stärken der Mädchen zu den Themen Mobbing und Cybermobbing.

 

Schulung "Deeskalation und Konfliktmanagement im transkulturellen und interkulturellen Kontext" für die Ausländerbehörde der Stadt Herford  

KI Kreis Herford

Diese Schulung des KI für Mitarbeitende der Ausländerbehörde der Stadt Herford soll den TN Wissen zu islamisch geprägten Kulturen vermitteln, kulturspezifisches Konfliktverhalten aufzeigen und so die subjektive Handlungssicherheit bei den Mitarbeitenden erhöhen.

 

2016

Hilfe - Was tun, wenn sich Kinder rechtspopulistisch oder fremdenfeindlich äußern?

Arbeit und Leben DGB/VHS im Kreis Herford
ErzieherInnen im Bereich der Offenen Ganztagsgrundschule sollen fit gemacht werden im Umgang mit fremdenfeindlichen, rassistischen oder rechtspopulistischen Äußerungen von Grundschulkindern. In einem Workshop, der aus einem Impulsvortrag und handlungsorientierten Übungen besteht, sollen die Erzieherinnen lernen, im Umgang mit Eltern und Kindern Position zu beziehen, Argumentations- und Handlungsstrategien zu entwickeln und sich für ein gewaltfreies und diversitygerechtes Miteinander einzusetzen.

 

Watch Out! Raus gehen und Theater machen

Arbeit und Leben DGB/VHS im Kreis Herford
'Watch out' ist ein Tanz- und Theaterprojekt für Kinder und Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung aus Herford, in dem über das Experimentieren mit unterschiedlichen Improvisations-, Gestaltungs- und Inszenierungstechniken gemeinsam Szenen und kurze Tanzsequenzen entwickelt werden. Im Mittelpunkt stehen dabei die künstlerische Arbeit in einer heterogenen Gruppe, das Einbringen eigener Ideen und Erfahrungen und das Erleben von Selbstwirksamkeit und Anerkennung. Die erarbeiteten Sequenzen werden an verschiedenen Orten in Herford öffentlich performt, im Vorfeld jedoch nicht als Aufführung oder Performance angekündigt, sondern ereignen sich scheinbar zufällig und ungeplant.

 

Schubladendenken auf Reisen

Stadtjugendring Herford e.V. für Simone Adams-Weggen
Der im ersten Teil des Projektes mit Fotos, Filmen, Zeitungsartikeln, Datenträgern, Fachbüchern uvm. gefüllte Schubladen-Schrank soll nun auf Reisen in Schulen und JZs gehen und einen Zugang zu den Themen Flucht, Migration oder Rassismus bieten. Die MultiplikatorInnen erhalten eine jeweils zweistündige Einführung in die Handhabung des Schrankes. Danach können sie jeweils unterschiedliche Materialien aus dem Schrank entsprechend der jeweiligen Zielgruppe (Schulform, Stufe, Geschlecht, Herkunft etc.) und des gewünschten Themas einsetzen. Jede neue Gruppe kann/soll dem Schrank dann wieder weitere Dinge hinzuzufügen.

 

Stigmatized

IK-F für Marcel Niebur
Bereits im letzten Jahr ist über "Demokratie leben!" ein Drehbuch entstanden, in welchem über mögliche Radikalisierungsprozesse bei jungen Menschen aufgeklärt wird. Es wird sowohl der Bereich Rechtsextremismus, als auch der Bereich extremistischer Salafismus angesprochen und beleuchtet. Im zweiten Schritt soll nun durch fünf Projekt-TN die Umsetzung des Drehbuchs erfolgen und ein Film entstehen, der als pädagogisches Material in der Arbeit mit jungen Menschen genutzt werden kann. Darüber hinaus ist die Idee entstanden, ggf. noch mit bestimmten Personengruppen in Herford Interviews zum Inhalt des Films zu führen und diese ebenfalls als Filmmaterial festzuhalten (z.B. Austausch zwischen Jung und Alt, Interviews mit Bürgern in der Innenstadt).

 

Cup der Kulturen

FC Herford e.V.
Der "Cup der Kulturen" soll den Kontakt und das Kennenlernen der verschiedenen Kulturen und Religionen mit einem Fußballturnier, Infoständen der verschiedenen Kultur,- und Religionsgemeinschaften sowie einem Bühnenprogramm ermöglichen. An den jeweiligen Ständen werden zudem kulinarische Spezialitäten unterschiedlicher Länder angeboten, so dass man einen kleinen Einblick in die verschiedenen Kulturen erhält.

Darüber hinaus wird es ein Rahmenprogramm für Kinder mit einem Malworkshop, einer Hüpfburg, Torwandschießen, Kinderschminken und weiteren Stationen geben, die jede Menge Spaß und Abwechslung bieten. So soll der Kontakt unterschiedlicher Gruppen untereinander hergestellt werden.

 

Das sportliche Nightevent

Sportjugend im KSB Herford
Willkommenskultur Integration durch Sport.
Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren werden zwischen 17.30 Uhr und 22.00 Uhr in der großen Halle des KMG zusammenkommen, um Werte des Sportes und Zusammenhalt zu erfahren, und sich auszutauschen. Auf dem Programm stehen u.a. Denksportaufgaben mit dem Königsspringer Herford, Radsport, Fußball, Selbstbehauptung mit der Judoabteilung des PSV Herford. Neben diesen eher praxisorientierten Mit-Mach-Angeboten gibt es unterschiedliche Info-Tresen zur Gewalt-, Sucht- und Extremismusprävention.

 

Geno und die Flüchtlingskinder

Westfälischer Kultur- und Medienverein e.V.
Der farbige Musiker und Lehrer Geno N. führt dieses Musikprojekt mit 11- bis 16-jährigen SchülerInnen mit und ohne Migrationshintergrund und Flüchtlingen durch. Es soll ein Vorbildcharakter für andere Schüler entstehen. Zum Ablauf: Nach einem ersten Kennenlernen entwickeln die TN in weiteren Treffen eigene Musikstücke, die sie dann mit Instrumenten umsetzen und aufnehmen. Außerdem entsteht eine Begleit-Dokumentation als DVD.

 

Alive in motion

Westfälischer Kultur- und Medienverein e.V. mit EWTO Schulen
Bei diesem Projekt werden Herforder Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund unter Leitung und Zusammenwirkung erfahrener KünstlerInnen auf eine autobiografisch geprägte Spurensuche geschickt, auf der sie sich neu kennenlernen werden. Sie werden in Workshops und interkulturellen Begegnungen ihre Talente entdecken, sich erproben und lernen, sich entschieden für ein Leben in sozialer Verantwortung, ohne Unterdrückung und Hass auszudrücken und einzusetzen. In authentischen Beispielen gelungener Integration wird gezeigt, dass jede/r selber die Verantwortung für sein Leben übernehmen und es positiv verändern kann. Die Projektergebnisse werden öffentlich vorgeführt.

 

Spiel- und Geschenkaktion für die Flüchtlingskinder

BDAJ Herford
Der BDAJ möchte eine Spiel- und Geschenkeaktion für geflüchtete Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren veranstalten, bei der Sport und Freizeitgestaltung wie Fußball oder Badmindton und verschiedene Bewegungsspiele im Mittelpunkt stehen. So sollen diese Kinder positive Erfahrungen machen und gemeinsame Erlebnisse haben. So soll geflüchteten Heranwachsenden gezeigt werden, dass sie willkommen sind, Vorurteile werden abgebaut und es wird ein Zeichen gegen Hass und Gewalt gesetzt.

 

ichduersiees: WIR!

Westfälischer Kultur- und Medienverein e.V.
Das Projekt richtet sich an ganz unterschiedliche Menschen: Alt und jung, mit und ohne Migrationshintergrund, mit und ohne körperliche Beeinträchtigungen. Gemeinsam werden die unterschiedlichen TN in verschiedenen Bekleidungsvarianten vor einem Greenscreen abgefilmt. Im Ergebnis entstehen sechs Filme mit je einem Protagonisten. So soll deutlich werden, dass jeder auch jemand anders hätte werden können, wenn die Umstände des Lebens variiert worden wären. Ergänzt werden die Filme durch die Lebensgeschichte der Protagonisten. Die Filme sollen dann auf einer Wanderausstellung Angehörigen, Jugendgruppen, Schulklassen und interessierten BürgerInnen zur Verfügung gestellt werden und können anhand von (Unterrichts-)Konzepten, welche die TN im Projekt selber entwickeln werden, für die Thematisierung des Themas Gleichheit/Verschiedenheit genutzt werden.

 

Kunst verbindet - Kunst als Sprache zwischen verschiedenen Menschen zu verstehen, ist der erste Schritt

Kulturanker Herford e.V.
Zusammen mit dem in Hiddenhausen lebenden, syrischen Bildhauer und Künstler Merwan Omar gestalten 12 Kinder der Klassenstufe 1 & 2 Tonskulpturen und 12 Kinder der Jahrgangsstufen 3 & 4 Holzskulpturen.

Künstlerisch-kulturelles Projekt mit aktiver Beteiligung von Kindern. Zum einen verfolgt das Projekt einen aktiven und wertschätzenden Umgang mit Diversität und möchte andererseits auch auf die strukturelle Benachteiligung von Teilnehmenden und Künstlern mit Migrations- und Fluchterfahrungen reagieren. Der größere Teil von Projekten mit migrationsgesellschaftlichem Fokus wird von Mehrheitsangehörigen vorangetrieben, die sich über als migrantisch markierte Teilnehmer freuen. In diesem Projekt soll die seitens der Mehrheitsgesellschaft als Problem markierte Gruppe, hier "Flüchtling", Regie führen. Ihre meist prekären Arbeitsbedingungen sprechen für sich; sie mindern jedoch nicht die transformative Wucht, die sie für den Kulturbetrieb erbringen.

 

Miteinander statt Gegeneinander - Gewaltprävention für SuS in Internationalen Klassen an Berufskollegs

Arbeit und Leben DGB/VHS im Kreis Herford
Aufbauend auf dem Konzept des Programms "Echt stark ohne Gewalt" (gefördert in 2015) sollen in diesem "Pilotprojekt" Strategien entwickelt werden, wie in Gruppen mit wenig Sprachkompetenzen gewaltsame Auseinandersetzungen vermieden werden können. Besondere Aufmerksamkeit kommt dabei interkulturellen Unterschieden zu. Methodisch sollen Rollenspiele und Übungen aus der Gewaltprävention angewandt werden und zu einem friedlichen Miteinander beitragen. Ziel des Projektes ist, Jugendlichen aus anderen Kulturkreisen dabei zu helfen, mit unseren Normen und Werten am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.


Informationsveranstaltung zu "Neuen Rechten"

Arbeit und Leben DGB/VHS im Kreis Herford in Kooperation mit der mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus OWL Extrem rechte Akteure wirken mittlerweile in die Mitte der Gesellschaft. Doch deren Erscheinungsform hat sich in den letzten Jahren verändert. In einer öffentlichen Veranstaltung soll allen Interessierten die Möglichkeit gegeben werden, sich über diese neuen rechten Erscheinungsformen und die dahinterstehende Ideologie zu informieren und sich über den Umgang mit diesem Thema auszutauschen.


"Der Junge mit dem Koffer"

Kultur Herford GmbH - Stadttheater Herford
Aufführung eines Theaterstückes, das die Flucht des kleinen Naz beschreibt. Das Stadttheater Herford kooperiert hierbei mit dem "Schnawwl - Theater für ein junges Publikum am Nationaltheater" in Mannheim und dem "Ranga Shankara Theater" aus Indien. Das Theaterstück richtet sich in erster Linie an Jugendliche ab 12 Jahren und Menschen jeden Alters. Das Verständnis für Menschen auf der Flucht und die Toleranz anderen Menschen gegenüber soll entwickelt und gefördert werden. Die Vorstellung ist für 400 Besucher geeignet. Die Jugendlichen ab 12 Jahren werden über die Herforder weiterführenden Schulen angesprochen. Menschen, die derzeit ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe in Herford tätig sind, werden zu der Vorstellung eingeladen und erhalten eine Freikarte.
– 2.000,00 €


Schubladen-Denken

Stadtjugendring HF e. V. als Träger für Frau Adams-Weggen
Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren sollen sich unter fachlicher Begleitung mit ihren Ängsten und Vorurteilen zum Thema Flucht und Migration auseinandersetzen. Eine Aufklärung bez¸glich dieses Themas wird stattfinden und ein Schrank zum Thema erschaffen. Dieser Schrank wird mit Fotos, Zeitungsartikeln, Zeichnungen, Collagen o. ä. gefällt. Der Schrank soll auf "Reise" in Schulen und Jugendzentren gehen, wo er von Kindern und Jugendlichen entdeckt wird und einen geeigneten Gesprächsanlass zur Thematik darstellt.
– 800,00 €


Urteile - Vorurteile

Stadtjugendring HF e. V. als Träger für Frau Adams-Weggen
Im Mittelpunkt steht ein Fotoprojekt mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ganz unterschiedlicher Herkunft, Nationalität oder Religion, das sich mit Ur- und Vorurteilen auseinandersetzt. Es sollen von jeder Person jeweils zwei Porträts entstehen:
Eines basierend auf Vorurteilen ("Ali, der Schläger") und ein reales ("Ali, Jurastudent"). Die Art der Darstellung wird in der Gruppe gemeinsam entwickelt. So soll eine pädagogische Auseinandersetzung mit Vorurteilen und Alltagsrassismus erfolgen. Im Rahmen einer Ausstellung werden die Fotos dann einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und können für die weitere Auseinandersetzung mit dem Thema genutzt werden.
– 850,00 €


Move Ya! Sportliches Nightevent

Sportjugend im KSB Herford
Das Angebot richtet sich an Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren. Beim Nightevent lösen sie verschiedene Bewegungsaufgaben, bei denen kommunikative und kooperative Lösungen benötigt werden.
– 1.050,00 €


Sport verbindet ALLE Menschen

Kreissportbund Herford e. V.
Der KSB Herford möchte Stukturen im Rahmen von "Integration durch Sport" schaffen und dafür einen ehemaligen Freiwilligendienstleistenden des KSB als Honorarkraft fest anstellen. Dieser soll dann mehrere unterschiedliche Projekte durchführen. Als Beispiele für derartige Projekte werden z.B. die Koordinierung von Projekten mit Flüchtlingen und Sportvereinen oder die Organisation des "Cups der Kulturen" genannt.
– 2.100,00 €


Theaterworkshop für Kinder mit wenig Sprachstand

LAG Spiel und Theater NRW e. V.
Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche der Auffangklassen der Herforder Schulen. In dem Theaterworkshop werden verschiedene Theatergrundübungen kennengelernt, eine Gruppendynamik soll sich entwickeln und Sprachbarrieren sollen überwunden werden.
– 525,00 €


Musik ohne Grenzen - Musikprojekt mit Flüchtlingen

Westfälischer Kultur und Medienverein e.V.
Das Projekt soll den in der Stadt Herford in Flüchtlingsunterkünften wohnenen Menschen neue Perspektiven aufzeigen und ihr Selbstvertrauen stärken. Geflüchtete und interessierte Bürger der Stadt werden im Projekt gemeinsam mit erfahrenen und mehrere Sprachen sprechenden Künstlern Musik machen und Songs einstudieren, die dann im Rahmen eines groflen Abschlusskonzertes präsentiert werden.
– 3.550,00 €


Workshop "Kunst für Demokratie"

Westfälischer Kultur und Medienverein e.V.
Durch einen Kunst-Workshop sollen demokratische Werte vermittelt werden. Begleitet wird der Workshop durch den Künstler Mohammad Razmjou, der gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen ein Bild/Kunstwerk gestalten wird. Toleranz und Respekt anderen Kulturen gegenüber soll u. a. gefördert werden.
– 1.650,00 €


Gewaltprävention und Integration durch Wing Tsun (Kung Fu)

Westfälischer Kultur und Medienverein e.V. mit EWTO Schulen
In Kooperation mit der EWTO Schule in Herford soll gewaltfreie Konfliktlösung geschult werden. Die Teilnehmer sollen sich ihrer eigenen Kraft bewusst werden und gewaltfreie Kommunikation näher gebracht bekommen. Es geht u. a. darum das Selbstbewusstsein zu stärken und Toleranz und Respekt für andere (Kulturen) aufzubringen.
– 1.780,00 €


TOTTALE WEIHNACHT Ein Adventsnachmittag der Begegnung

CVJM Herford Stadt e.V.
Im Jugendzentrum TOTT soll ein Adventssamstag als Tag der Begegnung von Familien ganz unterschiedlicher Herkunft und ganz unterschiedlichem Glauben veranstaltet werden. Bastel- und Backangebote, ein Weihnachtsmarkt im Garten mit verschiednen Ständen, internationalem Essen und einem Lagerfeuer sowie ein buntes kulturelles Rahmenprogramm u.a. mit einem bekannten Kinderliedermacher verbinden christliche Weihnachtstraditionen mit neuen Einflüssen und heiflen alle Familien herzlich willkommen.
– 1.500,00 €


Willkommensfest für Fl¸chtlinge

Alevitische Jugend Herford (BDAJ Herford)
Durch ein Willkommensfest soll ein interreligiöser und kultureller Dialog stattfinden. Soziale Kontakte werden hergestellt und gestärkt. Essen und Getränke wird es kostenfrei geben.
– 1.400,00 €


Echt stark ohne Gewalt

Arbeit und Leben DGB/VHS im Kreis Herford
Mit TrainerInnen der Gewalt Akademie Villigst sollen SchülerInnen der Berufskollegs in einer Fortbildung anhand von u.a. theaterpädagogischen Methoden lernen, wie sie Konflikte gewaltfrei lösen können. Ziel ist die Prävention von Gewalt durch Stärkung des Selbstbewusstseins und damit eine größere Bereitschaft zu Toleranz.
– 3.900,00 €


Produktion eines Videos zur Sensibilisierung von Jugendlichen gegen Salafismus und Rechtsradikalismus

IK-F für Marcel Niebur
Produktion eines Aufklärungsvideos, indem gezeigt wird wie salafistische Gruppen neue Mitglieder anwerben und wie Gewalt entsteht. Das Video basiert auf eigenen Erfahrungen der mitwirkenden Jugendlichen und dient der Gewaltprävention und der Sensibilisierung gegenüber Salafismus. Das Projekt soll möglichst von 5 - 8 Jugendlichen aus verschiedenen Kreisen durchgeführt werden und bei YouTube veröffentlicht werden.
– 2.000 €


Fachvortrag: Extreme im Islam

Arbeit und Leben DGB/VHS im Kreis Herford
Angesichts der zunehmenden Vorkommnisse gerade in schulischem Kontext sollen den pädagogischen Fachkräften und den Eltern in einem Fachvortrag sachliche und differenzierte Informationen über extreme Positionen im Islam vermittelt werden.
– 1.200 €


Flüchtlinge in Herford - Tipps und Informationen für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer

Diakonisches Werk Herford
Es wird eine Informationsbroschüre herausgegeben, in der über mögliche Hilfen für Flüchtlinge informiert wird. Herforder Bürger können sich informieren inwiefern sie sich einsetzen können, um Flüchtlingen zu helfen. In der Broschüre werden Themen wie das Asylbewerberleistungsgetz, Arbeitsbeschaffung, Traumatisierung und Freizeitangebote behandelt.
– 5.000,00 €


Weggehen und Ankommen - Künstlerisches Gestalten als Weg

DRK KV Herford-Stadt e. V.
Durch Familien-Kunstworkshops inklusive Spiel-Angeboten für Kinder sollen die Flüchtlingsfamilien Gelegenheit bekommen Erlebtes durch Farbe und Form unter Experten-Anleitung aufzuarbeiten und zu verarbeiten. Im Dezember wird zudem ein Kulturfrühstück stattfinden, zu dem Familien aus Herford und Flüchtlingsfamilien eingeladen werden. In dem Rahmen werden die entstandenen künstlerischen Werke ausgestellt und ein Austausch und Kennenlernen findet statt.
– 5.000,00 €

Über „Demokratie leben!“

Angriffe auf Demokratie, Freiheit und Rechtstaatlichkeit sowie Ideologien der Ungleichwertigkeit sind dauerhafte Herausforderungen für die gesamte Gesellschaft. Um ihnen kraftvoll entgegen­zutreten, bedarf es gemeinsamer Anstrengungen von Staat und Zivilgesellschaft.

Kontakt

Sophie Kleimann
zur Zeit - Magdeburger Str. 25
32049 Herford
Tel.: 05221 / 69 39 20-2
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!