Lust auf Demokratie machen: Jugendliche erleben Kommunalpolitik in Herford

103 Schüler und Schülerinnen der Gesamtschule Friedenstal, Otto-Hahn- Realschule und des Friedrichs- Gymnasiums sind in dem Planspiel „Pimp your Town! Herford“ drei Tage lang (08.10.- 10.10.2019) in die von Ratsmitgliedern geschlüpft.103 Schüler und Schülerinnen der Gesamtschule Friedenstal, Otto-Hahn- Realschule und des Friedrichs- Gymnasiums sind in dem Planspiel „Pimp your Town! Herford“ drei Tage lang (08.10.- 10.10.2019) in die von Ratsmitgliedern geschlüpft.In den Räumlichkeiten des Rathauses und des Jugendamtes bekamen die Jugendliche zunächst einen Crash-Kurs zum Thema Kommunalpolitik. Anschließend machten sie eine Bestandsaufnahme, was sich ihrer Meinung nach in Herford verändern sollte und welche Dinge verbessert werden könnten. Am zweiten Tag tagten zunächst drei Klassen bzw. Fraktionen und entwickelten so ihre Vorlagen für die drei unterschiedlichen Fachausschüsse (Ausschuss für Bau und Umwelt, Ausschuss für Kultur und Schule und Ausschuss für Soziales und Sport) bzw. Für den Rat. Dabei wurden sie von Mitgliedern des Herforder Rates unterstützt und bekamen von den Politiker*innen einige Tipps, wie Ratsvorlagen zu formulieren sind und wie man am besten für seine Ideen argumentiert. Die Leitung der Ausschüsse übernahmen ebenfalls Kommunalpolitiker*innen.Am dritten Tag trafen sich die drei Fraktionsklassen zur abschließenden Ratssitzung, die vom Bürgermeister Tim Kähler geleitet wurde, im großen Sitzungssaal. In der zweistündigen Ratssitzung wurden insgesamt 18 Anträge aus den Fachausschüssen behandelt und abgestimmt.So wurde zum Beispiel für die Renovierung der Herforder Schulen und für den Bau eines weiteren Skateparks gestimmt, da für viele Jugendliche der Skatepark „Werrestraße“ zu weit entfernt ist. Abgelehnt wurde jedoch der Antrag „Eine größere und längere Kirmes“.Medial begleitet wurden die Fraktionsklassen durch eine Presseklasse, die Interviews führte und Berichte für das Magazin geschrieben hat, welches alle Klassen noch erhalten.Durchgeführt wurde das Projekt von der Fach- und Koordinierungsstelle Demokratie leben! Herford in Kooperation mit dem Verein Politik zum Anfassen e.V., der das Projekt seit 2009 bundesweit durchführt. Unterstützt wurde das Projekt durch die Jugendförderung der Hansestadt Herford, mit dem Ziel, diesen Auftakt zu nutzen, um feste Strukturen der Kinder- und Jugendbeteiligung zu installieren.

Über „Demokratie leben!“

Angriffe auf Demokratie, Freiheit und Rechtstaatlichkeit sowie Ideologien der Ungleichwertigkeit sind dauerhafte Herausforderungen für die gesamte Gesellschaft. Um ihnen kraftvoll entgegen­zutreten, bedarf es gemeinsamer Anstrengungen von Staat und Zivilgesellschaft.

Kontakt

Sophie Kleimann
zur Zeit - Magdeburger Str. 25
32049 Herford
Tel.: 05221 / 69 39 20-2
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!