Mikrofond „Mach mal Werbung fürs Grundgesetz – Die Grundrechte gehen uns alle an!“

„Mach mal Werbung fürs Grundgesetz – Die Grundrechte gehen uns alle an!“

ab sofort können Herforder Jugendgruppen, Schulklassen, Verbände, Kita-Gruppen oder Initiativen 300 Euro dafür erhalten, dass sie sich mit den Grundrechten in Deutschland auseinandersetzen.

Der Anlass: Im Jahr 2019 wird das Grundgesetz 70 Jahre alt! Es trat am 23. Mai 1949 in Kraft, nachdem 61 Männer und vier Frauen sich über mehrere Monate Gedanken dazu gemacht haben. Insbesondere die Grundrechte (Artikel 1-19 des Grundgesetzes) sind von Bedeutung, da sie die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen in Deutschland darstellen.

Die Partnerschaft für Demokratie in Herford möchte das 70jährige Jubiläum zum Anlass nehmen, um die Grundrechte in den Fokus zu rücken und Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit dem Thema zu schaffen: Welche Rechte habe ich? Wie möchte ich behandelt werden – und wie sollte ich andere behandeln? Diese Fragen sind für Kinder und Jugendliche durchaus bedeutsam, haben sie doch neben einem natürlichen Freiheits- und Unabhängigkeitsdrang ein sehr gutes Gespür für Fragen der Gerechtigkeit und des Rechts. Auch wenn ihnen die Bedeutung der Grundrechte mitunter gar nicht bewusst ist, so bieten diese doch, wenn sie auf den eigenen Alltag angewendet werden mit Blick zum Beispiel auf freie Meinungsäußerung oder Religionsausübung, das Postgeheimnis oder das Recht am eigenen Bild, durchaus zahlreiche Möglichkeiten der Auseinandersetzung.

Interessierte Gruppen können nun ab sofort über ein vereinfachtes Antragsverfahren Projektgelder in Höhe von 300 Euro beantragen. Die Mittel aus dem Mikrofond „Mach mal Werbung fürs Grundgesetz – Grundrechte gehen uns alle an!“ sollen sie darin unterstützen, sich mit einem oder mehreren Grundrechten auseinander zu setzen. Wie dies geschieht, da sind der Kreativität der Gruppe keine Grenzen gesetzt: Es können Referenten eingekauft, Lesenachmittage veranstaltet, es kann gespielt, gebastelt, im Internet recherchiert oder fotografiert werden, denkbar sind Exkursionen oder Kinoabende uvm. Dementsprechend können die Projektmittel beispielsweise für Arbeitsmaterialien wie Papier, Bastelmaterial oder Medien, für Literatur, Fahrtkosten, Eintrittsgelder sowie Verpflegung genutzt werden. Individuell zusammengestellte Literatur und Arbeitsblätter zum Thema „Grundrechte“ werden auf Wunsch von der Fachstelle zur Verfügung gestellt.

Sollte im Projekt ein Produkt wie beispielsweise eine Zeichnung, eine Collage, ein Foto, ein Comic, ein Gedicht, eine Werbeanzeige, ein Spruch, eine Geschichte, ein Plakat oder ein Song entstehen, so kann dieses Produkt zu dem im nächsten Jahr folgenden Wettbewerb eingereicht werden, welcher die gesamte Kampagne begleitet. Die Siegerbeiträge werden im Sommer 2019 öffentlichkeitswirksam vorgestellt, außerdem winken tolle Preise. Ziel des Wettbewerbes ist es, durch ermutigende und emotionale Botschaften das Engagement vor Ort zu stärken.

Interesse geweckt? Dann einfach schnell den beiliegenden Antrag ausfüllen und absenden (per Mail oder Post).

Rückfragen beantwortet Sophie Kleimann in der Fachstelle Demokratie leben unter Tel. 05221-6939202.

Veranstaltungshinweis: 13. Herforder Filmtage

Die 13. Herforder Filmtage stehen unter der Überschrift "über gehen". Sie laufen vom 29. Oktober bis 3. Dezember 2018 im Herforder Capitol-Kino, Elisabethstraße 1A, jeweils montags abends um 19.30 Uhr.Wir haben wieder einige spannende und aktuelle Spiel- und Dokumentarfilme zusammengestellt, die darauf warten, in Herford gesehen zu werden. 

Die Veranstaltungsreihe wird in diesem Jahr von der Sparkassenstiftung Herford und des Bundesprogramms "Demokratie leben!"  (Partnerschaft für Demokratie in Herford) finanziell unterstützt.

Weitere Informationen zu den Filmen erhalten Sie durch den Link (Homepage des Veranstalters Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB/VHS e.V..

 

 

Save the Date: Fachtag „Mädchen und Frauen im extremistischen Salafismus und Möglichkeiten der Prävention“ am 29.10.18

Welche Rolle spielen Mädchen und Frauen im Salafismus? Sind Frauen aktiv an der Szene beteiligt oder passive Mitläuferinnen? Welche Gründe liegen für Radikalisierungsprozesse vor? Welche Propaganda- und Anwerbemethoden werden eingesetzt? Und was können wir präventiv dagegen tun?
Diese und weitere Fragen werden im Vortrag erläutert und die Präventionsangebote des Ministerium des Innern des Landes NRW vorgestellt.
 
Referentin:Hasret Cincik, Referentin Ministerium des Inneren, Abteilung Verfassungschutz
 
Der Fachtag findet am Montag, den 29.10.18 von 17.30 bis 19.30 Uhr im Elsbach-Haus, Seminarraum, 2.Etage statt.
 
Anmeldungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Veranstalter: Wegweiser in OWL und Fach- und Koordinierungsstelle Demokratie leben!
 
 
Adresse des Veranstaltungsortes: Goebenstr. 3-7, 32052 Herford

Erste Fortbildung für Lehrkräfte zum Thema "Extremismus"

Am 07. März hat eine erste Fortbildung im Rahmen der in diesem Jahr verstärkt im Fokus stehenden Zusammenarbeit mit Schulen stattgefunden. Mit zehn Lehrkräften des Arbeitskreises Extremismus der Gesamtschule Friedenstal haben sich Cihan Akbaba und Daniela Menke von der Fachstelle mit dem Thema Extremismusprävention und hier insbesondere auch mit dem gewaltbereiten Salafismus beschäftigt.

Weitere Projekte einreichen bis zum 15.06.2017

Die erste Runde an tollen Projekten wurde bewilligt und startet in diesen Tagen. Für eine bessere und langfristige Planung wurde als Termin für eine weitere Förderrunde und somit für neue Ideen und Vorhaben der 15.06.2017 festgelegt. Ein Beginn der in der zweiten Runde bewilligten Projekte direkt nach den Sommerferien ist möglich.

Über „Demokratie leben!“

Angriffe auf Demokratie, Freiheit und Rechtstaatlichkeit sowie Ideologien der Ungleichwertigkeit sind dauerhafte Herausforderungen für die gesamte Gesellschaft. Um ihnen kraftvoll entgegen­zutreten, bedarf es gemeinsamer Anstrengungen von Staat und Zivilgesellschaft.

Kontakt

Sophie Kleimann / Cihan Akbaba
Auf der Freiheit 1
32052 Herford
Tel.: 05221 / 69 39 20-2
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!