Veranstaltung am 19.06.19: Argumentationsworkshop gegen Rassismus

Wie reagiere ich bei Parolen? Was setze ich dem entgegen?
Killerphrasen und rassistische Sprüche verdienen eine Antwort. Hintergrundwissen nützt, um sachlich argumentieren zu können. Wissen um Diskriminierungen, wie Kommunikation funktioniert und welche Beweg-gründe zu rechter Hetze führen können, hilft auch. Fehlt möglicherweise nur noch das Vertrauen in die eigene Fähigkeit, sich »mal eben« klar und Zivilcouragiert verhalten zu können. Darum wird im Workshop außerdem praktisch und alltagstauglich geübt, wie man* sich selbstbewusst gegen diskriminierende Sprüche positioniert.
 
Referentin: Petra Koller, Deeskalationstrainerin und Trainerin gegen Rassismus und Rechtsextremismus
 
Ort: Dachboden JZ ›Die 9‹, Auf der Freiheit 9, Herford, eingeschränkt barrierefrei –mit Fahrstuhl, ohne barrierefreie Toiletten
 
Zeit: Mittwoch, der 19.06.19 von 17-19 Uhr
 
Bitte Anmeldungen an: Fach- und Koordierungsstelle Demokratie leben! Herford Sophie Kleimann, 05221.6939202 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. Ausschreibungsrunde für Projektanträge 2019

Hiermit möchten wir zur 1. Ausschreibungsrunde 2019 des Bundesprogramms "Demokratie leben!" aufrufen. Wir unterstützen wieder Projekte für Heranwachsende und Multiplikator_innen in der Stadt Herford, die Demokratie und Vielfalt fördern und Phänomenen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Radikalisierungen zu begegnen versuchen.  

Es muss auch gar nicht immer ein aufwändiges Jahresvorhaben sein, aber vielleicht möchten Sie ja mal einen besonderen Film zeigen, eine Fest/Frühstück/Kaffeetrinken als Begegnung unterschiedlicher Kulturen veranstalten, zu einer Diskussionrunde in eurem Stadtteil einladen, eine Rallye oder ein Planspiel oder erlebnispädagogische Aktionen durchführen oder, oder, oder… 


In dieser Runde werden alle Anträge berücksichtigt, die bis zum 15.02.2019 in der Fach- und Koordinierungsstelle eintreffen (Postfach, per Mail, sowie persönlich nach Absprache) Anträge, die nach diesem Datum eintreffen können erst in der nächsten Förderrunde berücksichtigt werden. Nach einer ersten Vorprüfung und eventuellen Rückfragen wird der Begleitausschuss am 27.02.2019 über die Verteilung der Gelder entscheiden. 

Die Fach- und Koordinierungsstelle unterstützt gerne alle interessierten Vereine und Menschen mit Ideen bei der Antragsstellung.

Neuer Bürostandort und Bürozeiten

Aktuell befindet sich das Büro der Fach- und Koordinierungsstelle im Jugendzentrum Punch, Magdeburgerstr. 25, 32049.

Die Bürozeiten sind Dienstag, Mittwochund Donnerstag von 9:30 bis 15:30.

Termine am besten nach Vereinbarung (05221-6939202)

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Start der Workshop-Reihe „Interkulturelle Kompetenz“ am 06.12.18

„Geschlechterrollen im interkulturellen Kontext“

06.12.2018 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

auf dem Dachboden im JZ Die 9, Auf der Freiheit 9

als Start der Workshop-Reihe „Interkulturelle Kompetenz“

 

Haupt- und Ehrenamtliche, die in ihrer Arbeit mit Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund zu tun haben, müssen in der Lage sein, Menschen aus verschiedensten Kulturkreisen in ihrem Wahrnehmen, Denken, Fühlen und Handeln zu verstehen und flexibel und angemessen auf sie zu reagieren.

Hier setzt die neue Workshop-Reihe der Herforder Jugendförderung in Kooperation mit der Fachstelle Demokratie leben! Herford an. Sie richtet sich an Interessierte aus sozialen Handlungsfeldern, die ihre interkulturelle Kompetenz über Wissenserwerb, Sensibilisierung und Reflexion der eigenen Wahrnehmung erhöhen möchten.

Im Mittelpunkt des ersten Workshops am 06.12.2018 stehen zunächst die kulturell unterschiedlich begründeten Geschlechterrollen. Gemeinsam mit dem Referenten Cihan Akbaba (Diplom-Soziologe, Lösungsfokussierter Berater (ILK), Systemischer Berater (ILK), Systemischer Therapeut (ILK), Kinderschutzfachkraft, Geschäftsführer der Interkulturellen Familienhilfe, Supervisor und Dozent für kulturspezifische Problemstellung in familiengerichtlichen Verfahren) soll der Zusammenhang von Geschlecht, Rollenverständnis, Lebenssituation und Kultur etwas näher beleuchtet und diskutiert werden. Neben einem inhaltlichen Input dient der Workshop auch dazu, unterschiedliche Bedarfe und Fragestellungen für kommende Veranstaltungen zusammen zu tragen und Ziele und Konzepte für eine künftige interkulturelle Ausrichtung der Jugendarbeit in Herford zu entwickeln.

Im Mittelpunkt der Reihe stehen dann folgende Inhalte:

  • kulturell unterschiedlich begründete Orientierungs- und Wertesysteme, Normen und Bräuche
  • verschiedene (Geschlechts-)Rollenbilder
  • Handlungsstrategien, die den Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen erleichtern
  • die Entwicklung von Konzepten, wie die notwendige soziale und gesellschaftliche Integration von zugewanderten Kindern und Jugendlichen im eigenen Praxisfeld gelingen kann

Mikrofond „Mach mal Werbung fürs Grundgesetz – Die Grundrechte gehen uns alle an!“

„Mach mal Werbung fürs Grundgesetz – Die Grundrechte gehen uns alle an!“

ab sofort können Herforder Jugendgruppen, Schulklassen, Verbände, Kita-Gruppen oder Initiativen 300 Euro dafür erhalten, dass sie sich mit den Grundrechten in Deutschland auseinandersetzen.

Der Anlass: Im Jahr 2019 wird das Grundgesetz 70 Jahre alt! Es trat am 23. Mai 1949 in Kraft, nachdem 61 Männer und vier Frauen sich über mehrere Monate Gedanken dazu gemacht haben. Insbesondere die Grundrechte (Artikel 1-19 des Grundgesetzes) sind von Bedeutung, da sie die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen in Deutschland darstellen.

Die Partnerschaft für Demokratie in Herford möchte das 70jährige Jubiläum zum Anlass nehmen, um die Grundrechte in den Fokus zu rücken und Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit dem Thema zu schaffen: Welche Rechte habe ich? Wie möchte ich behandelt werden – und wie sollte ich andere behandeln? Diese Fragen sind für Kinder und Jugendliche durchaus bedeutsam, haben sie doch neben einem natürlichen Freiheits- und Unabhängigkeitsdrang ein sehr gutes Gespür für Fragen der Gerechtigkeit und des Rechts. Auch wenn ihnen die Bedeutung der Grundrechte mitunter gar nicht bewusst ist, so bieten diese doch, wenn sie auf den eigenen Alltag angewendet werden mit Blick zum Beispiel auf freie Meinungsäußerung oder Religionsausübung, das Postgeheimnis oder das Recht am eigenen Bild, durchaus zahlreiche Möglichkeiten der Auseinandersetzung.

Interessierte Gruppen können nun ab sofort über ein vereinfachtes Antragsverfahren Projektgelder in Höhe von 300 Euro beantragen. Die Mittel aus dem Mikrofond „Mach mal Werbung fürs Grundgesetz – Grundrechte gehen uns alle an!“ sollen sie darin unterstützen, sich mit einem oder mehreren Grundrechten auseinander zu setzen. Wie dies geschieht, da sind der Kreativität der Gruppe keine Grenzen gesetzt: Es können Referenten eingekauft, Lesenachmittage veranstaltet, es kann gespielt, gebastelt, im Internet recherchiert oder fotografiert werden, denkbar sind Exkursionen oder Kinoabende uvm. Dementsprechend können die Projektmittel beispielsweise für Arbeitsmaterialien wie Papier, Bastelmaterial oder Medien, für Literatur, Fahrtkosten, Eintrittsgelder sowie Verpflegung genutzt werden. Individuell zusammengestellte Literatur und Arbeitsblätter zum Thema „Grundrechte“ werden auf Wunsch von der Fachstelle zur Verfügung gestellt.

Sollte im Projekt ein Produkt wie beispielsweise eine Zeichnung, eine Collage, ein Foto, ein Comic, ein Gedicht, eine Werbeanzeige, ein Spruch, eine Geschichte, ein Plakat oder ein Song entstehen, so kann dieses Produkt zu dem im nächsten Jahr folgenden Wettbewerb eingereicht werden, welcher die gesamte Kampagne begleitet. Die Siegerbeiträge werden im Sommer 2019 öffentlichkeitswirksam vorgestellt, außerdem winken tolle Preise. Ziel des Wettbewerbes ist es, durch ermutigende und emotionale Botschaften das Engagement vor Ort zu stärken.

Interesse geweckt? Dann einfach schnell den beiliegenden Antrag ausfüllen und absenden (per Mail oder Post). Mikrofond-Anträge können im Jahr 2019 jederzeit eingereicht werden. Die Abgabefrist für den Wettbewerb ist der 16.05.2019

Rückfragen beantwortet Sophie Kleimann in der Fachstelle Demokratie leben unter Tel. 05221-6939202.

 

 

Projektantrag im Rahmen der Kampagne
„Mach mal Werbung fürs Grundgesetz – Grundrechte gehen uns alle an!“

 

Veranstaltungshinweis: 13. Herforder Filmtage

Die 13. Herforder Filmtage stehen unter der Überschrift "über gehen". Sie laufen vom 29. Oktober bis 3. Dezember 2018 im Herforder Capitol-Kino, Elisabethstraße 1A, jeweils montags abends um 19.30 Uhr.Wir haben wieder einige spannende und aktuelle Spiel- und Dokumentarfilme zusammengestellt, die darauf warten, in Herford gesehen zu werden. 

Die Veranstaltungsreihe wird in diesem Jahr von der Sparkassenstiftung Herford und des Bundesprogramms "Demokratie leben!"  (Partnerschaft für Demokratie in Herford) finanziell unterstützt.

Weitere Informationen zu den Filmen erhalten Sie durch den Link (Homepage des Veranstalters Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB/VHS e.V..

 

 

Über „Demokratie leben!“

Angriffe auf Demokratie, Freiheit und Rechtstaatlichkeit sowie Ideologien der Ungleichwertigkeit sind dauerhafte Herausforderungen für die gesamte Gesellschaft. Um ihnen kraftvoll entgegen­zutreten, bedarf es gemeinsamer Anstrengungen von Staat und Zivilgesellschaft.

Kontakt

Sophie Kleimann / Cihan Akbaba
zur Zeit - Magdeburger Str. 25
32049 Herford
Tel.: 05221 / 69 39 20-2
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!